Geschichte

Das Nachbarshaftsheim Darmstadt e.V. wurde 1947 von den Amerikanern gegründet. Bundesweit gibt es 30 Nachbarshaftshäuser. Ziel war es nach dem Krieg Orte zu schaffen, an denen Begegnung und Demokratie entstehen. Die Häuser sollten den Bürgern nach dem Krieg Heimat und Zugehörigkeit vermitteln. Das Prinz-Emil-Schlösschen wurde wieder mit den Bürgern aufgebaut, ein Gemüsegarten versorgte die Bürger des Stadtteils und es gab erste Ansätze der Jugendarbeit.

Angebot

Das Nachbarschaftsheim ist bis heute ein fester Bestandteil im Stadtteil Bessungen. Es leistet soziokulturelle Arbeit im Quartier. Zu unseren Angeboten gehören Kinderbetreuungsangebote, Kulturveranstaltungen, Beteiligungsprojekte wie der Nachbarschaftsgarten, Angebote für Senioren, Sportkurse, Angebote für Familien, Sprachkurse, Workshops und Vorträge.

Unterstützung

60 Ehrenamtliche und 13 hauptamtliche Mitarbeiter*innen engagieren sich im Verein. Das Nachbarschaftsheim wird vom Magistrat der Wissenschaftsstadt Darmstadt finanziell unterstützt. Ohne diese Unterstützung wäre die Stadtteilarbeit nicht möglich.

Grundgedanke

Idee der Nachbarschaftshäuser ist es, die Bürger*innen eines Stadtteils ein Leben lang zu begleiten und Begegnung im Quartier zu ermöglichen. Dabei verpflichten sich die Häuser zur Neutralität.

Leitbild

Das Leitbild ist geprägt von einem umfassenden Engagement für das Gemeinwesen und der Entwicklung und Förderung der vielfältigen Ressourcen und Potenziale im regionalen Stadtraum. Ziel ist es, die Lebensbedingungen der Bürger*innen zu stärken und zu verbessern.

Besucher*innen

Aktuell werden rund

15000

Besucher*innen

jährlich erreicht. Hier findet aktive Nachbarschaft und Begegnung im Stadtteil statt. Wir verstehen uns als offenes Haus für alle Bürger*innen und alle Generationen.

Sponsoren

Wir bedanken uns herzlich bei unseren Unterstützern und Sponsoren!

Liebe Besucher*innen des Nachbarschaftsheims Darmstadt e.V.,

die Wissenschaftsstadt Darmstadt hat eine neue Verordnung herausgegeben, da die Inzidenz die 100 er Grenze überschritten hat. Ab dem 08.09.2021 treten neue Regeln in Kraft. Im Zentrum steht dabei die sogenannte 3G -Regel (Geimpft, Genesen, Getestet)


Der Einlass im Innen- als auch Außenbereich ist nur mit Negativnachweis nach § 3 CoSchuV zulässig.
Der Negativnachweis kann erfolgen durch einen Impfnachweis, Genesenennachweis, einen Testnachweis (nicht älter als 24 Stunden). 

Wir freuen uns sehr, dass in Abhängigkeit von der jeweiligen Inzidenzzahl vor Ort, weiterhin die Durchführung von Veranstaltungen und Kursen möglich ist. 

Die angebotenen Veranstaltungen und Kurse werden laufend aktualisiert und ergänzt.

Vielen Dank für Ihr Verständnis, wir freuen uns auf ein gesundes Wiedersehen mit Ihnen!

Ihr Team des Nachbarschaftsheims Darmstadt e.V.

Weiterhin gelten beim Besuch unserer Häuser:

Abstand und Maskenpflicht (am Platz kann die Maske abgenommen werden)
Kontaktdatenerfassung
Selbstverständlich sind alle unsere Mitarbeiter*innen, Kursleiter*innen und Künstler*innen immer getestet und achten auf strengste Einhaltung aller Hygienevorschriften
Die Zuschauerzahl bei Kulturveranstaltungen ist stark reduziert, bitte reservieren oder kaufen Sie rechtzeitig Ihr Ticket. (www.ztix.de)